Ein Tag in Tallinn

Erleben Sie einen Tag im wunderschönen Tallinn – mit Altstadtführung und dem Ausflug, den Sie auswählen

Lernen Sie das Leben in einer der schönsten Städte Nordeuropas ausführlich kennen! Jede Tour startet am Morgen mit einem kurzen Rundgang durch die malerische, mittelalterliche Altstadt. Danach entscheiden Sie, wie es weitergehen soll. Zur Auswahl stehen verschiedene Ausflüge zu besonders sehenswerten Punkten außerhalb des touristischen Zentrums. Zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln geht es in Stadtteile, in die sich nicht alle Touristen verirren – und die trotzdem (oder gerade deshalb) spannende Einblicke ermöglichen.

Dauer

ca. 4-5 Stunden

Teilnehmerzahl

maximal 9 Personen

Preis

Tourgrundpreis: 120 € je Tour, inkl. bis zu 6 Personen
Ab der 7. Person zusätzlich + 10 € für jeden weiteren Teilnehmer ab 16 Jahren (für Kinder bis 15 Jahre entfällt die Zusatzgebühr).

1-6 Teilnehmer >> 120 €
7 Teilnehmer >> 130 €
8 Teilnehmer >> 140 €
9 Teilnehmer >> 150 €

Ablauf

1| Altstadtrundrang (ca. 2,5 Stunden) inkl. der wichtigsten Sehenswürdigkeiten

und daran anschließend ein

2| Ausflug nach Wahl


WÄHLEN SIE!

Das Sängerfeld zum Sängerfest
Das Sängerfeld zum Sängerfest
Ausflugsvariante (A): „Von Zaren, Sängern und dem Meer“ – Das Park- und Schlossensemble Katharinenthal (Kadriorg) und das Sängerfeld

Gemeinsam fahren wir mit der Straßenbahn ins Katharinenthal im heutigen Stadtviertel „Kadriorg“. Schon Peter dem Großen gefiel die Schönheit der Landschaft, woraufhin er das Tal nach seiner zweiten Frau Katharina benannte und ein barockes Schlossensemble samt Parkanlage in Auftrag gab. Heute werden die Gebäude im Park vom Estnischen Kunstmuseum genutzt und auch die estnische Präsidentin hat hier ihren Sitz. Anfang des 21. Jahrhunderts kam ein imposanter Neubau des Kunstmuseum hinzu, der sich wunderbar in die Landschaft einfügt. Am nordöstlichen Rand des Parks betreten wir dann das sogenannte Sängerfeld, auf dem regelmäßig das Sängerfest stattfindet. Bei diesem für die estnische Identität so wichtigen Kulturereignis stehen gleichzeitig über 20.000 Singende auf der Bühne, die gemeinsam mit mehr als 200.000 Zuschauern estnische Folk- und Poplieder singen. Bevor es dann mit dem Bus zurück in die Altstadt geht, können Sie vom Haupteingang des Geländes noch einen wundervollen Blick über die Bucht auf die Silhouette Tallinns genießen.

Dauer inkl. Altstadtführung: ca. 5 Stunden

ODER

Markthalle am Baltischen Bahnhof
Markthalle am Baltischen Bahnhof
Ausflugsvariante (B) „Kultur und Kreativität in Tallinn“ – Die  „Ruinen“ am Meer, die Holzhäuser von Kalamaja und Telliskivi

Von der Altstadt aus und vorbei an der belebten Markthalle am „Baltischen Bahnhof“ gehen wir zum hippen Start-Up- und Kreativkomplex Telliskivi, dem kreativen Herz der Stadt. Gleich nebenan beginnt Kalamaja, heute eines der angesagtesten Viertel Tallinns und geprägt von charmanten Holzhäusern von Beginn des 20. Jahrhunderts. Wir folgen den engen Straßen bis ans Meer, werden dort vom imposanten Wasserflugzeughangar empfangen und folgen von dort an der Küstenlinie ostwärts. Uns begegnen Zeugen der (eher dunklen) Vergangenheit wie das alte Gefängnis „Patarei“ sowie moderne Kultur- und Kreativzentren, die hier, im ehemaligen Sperrgebiet entstanden sind. Zu guter Letzt besteigen wir „Linnahall“, die alte Stadthalle, einen Betonklotz aus sowjetischer Zeit direkt am Wasser und genießen den tollen Ausblick auf die Tallinner Bucht und das Stadtzentrum.

Dauer mit Stadtführung: ca. 4,5 Stunden

ODER

Ausflugsvariante (C) „Jüdisches Tallinn“ – Das Jüdische Museum und die neue Synagoge

Wahlweise mit der Straßenbahn oder zu Fuß durch das eindrucksvolle Architekturensemble des Rotermann-Quartiers erreichen wir im Anschluss an den Altstadtrundgang das kleine Jüdische Museum Tallinns. Dort tauchen wir ein in die relativ kurze, leidvolle, aber sehr besondere Geschichte des Judentums in Estland. Die ersten jüdischen Gemeinden entstanden im 19. Jahrhundert, während der russischen Zarenzeit. Während die Jüdinnen und Juden im freien Estland der 1920er und 30er Jahre vergleichsweie sorgenfrei leben konnten, wurden sie durch die deutschen Besatzer im Zweiten Weltkrieg praktisch komplett vernichtet. Doch heute gibt es wieder ein vitales jüdisches Leben in den Gemeinden des Landes. Vor oder nach dem Besuch im Museum besichtigen wir auch die Neue Synagoge nebenan. Dort besteht (nach vorheriger Absprache) auch die Möglichkeit, im vorzüglichen koscheren Restaurant zu essen.

Dauer mit Stadtführung: ca. 4 Stunden
(nicht an Samstagen verfügbar!)

Info & Buchung

Einfach und unkompliziert! Sie haben Fragen zur Tour? Sie möchten die Stadtführung buchen? Schreiben Sie doch gleich eine E-Mail oder rufen Sie an:

  • Mail: mancha [at] schroeder-martin.net
  • Telefon (estnisch): +372 / 555 34 824
  • Telefon (deutsch): + 49 / 176 212 51 341

Ausführliche Kontaktinformationen finden Sie außerdem hier